Sie befinden sich hier:

29.11.2021 Update - Ostkotte

Genehmigungsbescheid nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) vom 21.10.2020 zur wesentlichen Änderung einer Anlage zum Halten von Legehennen für Herrn Heinz Ostkotte, Werne.

Der Kreis Unna hat die Genehmigung gemäß § 16 in Verbindung mit §§ 6 und 10 des Gesetzes zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG -) zur wesentlichen Änderung Ihrer Anlage zum Halten von Legehennen in Werne, Gemarkung Werne-Stockum, Flur 14, Flurstücke 49 und 115 und Gemarkung Bockum-Hövel, Flur 40, Flurstück 100, durch Aufstockung der Tierzahlen der vorhandenen Ställe BE 1 – 4 von derzeitig 4.000 Junghennen und 65.500 Legehennen auf 88.784 Legehennen erteilt.

Einzelheiten sind hier nachzulesen.

27.11.2019 Klimastreik am 29.11. 2019 in Werne

Wir sind wieder dabei!

Als breites zivilgesellschaftliches Bündnis rufen wir gemeinsam auf, mit FridaysForFuture auf die Straße zu gehen – alle zusammen für das Klima. Damit sich endlich etwas ändert!

Am 29. November gibt es eine große Kundgebung in Werne.

Wann: 14:30 Uhr

Wo: Moormannplatz, an der Partnerschaftsuhr

Macht mit! Infos zu weiteren Demos am 29. September hier: Demonstration bei Euch vor Ort!

Anschließend geht es zur Eröffnung eines Klimatreffpunkts in die Familienbildungsstätte, Konrad-Adenauer-Straße 8.

26.02.2016 Ein Gewerbegebiet durch die Hintertür?

Mit dem Projekt "Wahrbrink-West 1" ist mitten in einem Landschaftsschutzgebiet ein Gewerbegebiet entstanden.
Hier fanden gefährdete Tierarten wie Kiebitz und Turmfalke einen Lebensraum. Das Feld wurde bestellt, ein Bach aus Steuermitteln umgestaltet.
Nun führt eine Erschließungsstraße in das Gelände, deren Flächen von der Stadt Werne als Gewerbeflächen vermarktet wird.
Wie konnte es dazu kommen?

11.01.2014 143.000 Legehennen

So viele Tiere können es in zwei Betrieben in Werne werden, wenn den Anträgen der Familie Ostkotte stattgegeben wird.

Die Familie will ihren vorhandenen Betrieb umbauen und eine weitere Anlage neu errichten.

31.05.2013 Neue Ortsgruppe gegründet

Ob städtische Baumfällaktionen, Bau von Massentierhaltungsställen oder Errichtung eines Kohlekraftwerkes, viele Bürger in den Städten Lünen, Selm, Werne und Bergkamen wünschen sich mehr Mitbestimmungsrecht bei umweltpolitischen Themen.

Der BUND verstärkt deshalb jetzt seine Präsenz in den nördlichen Städten des Kreises Unna und hat eine "Ortsgruppe Lünen, Selm, Werne, Bergkamen" gegründet. Die Gründungsversammlung fand am vergangenen Dienstag (28.05.2013) in Lünen statt.

Silvia Lippert, die beim Gründungsakt zur Sprecherin der neuen Ortsgruppe gewählt wurde, teilt sich die Arbeit zukünftig mit einem fünfköpfigen Führungsteam.

(Foto: Ralf Bilke, BUND-Landesgeschäftsstelle u. Silvia Lippert)

 


Ein unverzichtbares Instrument bei unserer Arbeit. Es handelt sich dabei um eine Internetanwendung der Kreisverwaltung mit vielen Funktionen und digitalen Karten zu Themen wie "Natur & Landschaft", "Wasser & Boden" u.a. Hier können Sie Landschaftspläne und Schutzgebiete einsehen, deren Zielsetzungen nachlesen und sich über Ausgleichsflächen informieren.
Unsere detaillierte Anleitung zur Nutzung finden Sie hier.

Alte Handys für die Umwelt

Der BUND unterstützt das Recycling von Handys.
Sammelstellen finden Sie hier.

Gasrausch in NRW - die Claims sind schon abgesteckt. Doch die Förderung unkonventioneller Gasvorkommen ist nicht risikolos.


Metanavigation: